Falsche Wasserwerker erbeuten Schmuck von 84-jähriger Freisenbrucherin

Symbolbild: “Polizei” von Paul Sableman. Lizenz: CC BY-ND 2.0

Am Dienstag, den 4. Juni 2019, wurde eine 84-jährige Seniorin aus Freisenbruch Opfer eines Trickdiebstahls. Die Täter gaben sich als Mitarbeiter der Wasserwerke aus. Eventuell hatten sie das spätere Opfer zuvor ausspioniert. Die Polizei bittet um Mithilfe.

Eine 84-jährige Essenerin wurde am Dienstag, 4. Juni, Opfer eines Trickdiebes. Der Unbekannte klingelte gegen 10.30 Uhr an der Tür der Seniorin in der Freisenbruchstraße und gab sich als Mitarbeiter der Wasserwerke aus. Er sagte, dass er nach einem Rohrbruch im Nebenhaus nach dem Rechten sehen müsse. Die Seniorin ließ den Mann daraufhin in ihre Wohnung und begleitete ihn ins Badezimmer.

Plötzlich hörte die 84-Jährige Geräusche aus dem Wohnungsflur, konnte aber niemanden in der Wohnung sehen. Vermutlich befand sich ein Mittäter in der Wohnung. Als der Unbekannte ihre Wohnung wieder verlassen hatte, stellte die Essenerin fest, dass ihr mehrere Ringe aus dem Schlafzimmer gestohlen wurden.

Wer hat was Verdächtiges mitbekommen?

Der falsche Wasserwerker ist etwa 40 bis 50 Jahre alt, zirka 1,85 Meter groß und hat eine muskulöse bis stabile Figur. Er hat kurze, dunkle Haare und hatte bei der Tat eine Art Buch dabei.

Der Polizei berichtete die Seniorin, dass bereits einige Tage zuvor ein unbekannter Mann an ihrer Tür geklingelt hat. Er gab an, gegen Bezahlung Messer zu schleifen. Außerdem sammle er auch Antiquitäten und Schmuck. Die Seniorin ging damals aber nicht auf das Angebot des Mannes ein. Dieser Unbekannte hatte kurze, blonde Haare und eine korpulente Figur. Die Polizei prüft nun, ob die beiden Vorfälle eventuell in Zusammenhang miteinander stehen.

Zeugen, die verdächtige Personen gesehen haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0201/829-0 bei der Polizei zu melden.

Die Polizei rät zu Wachsamkeit

Die Polizei warnt vor Trickdieben, die sich unter verschiedenen Vorwänden Zugang zu den Wohnungen von vor allem alleinstehenden, älteren Menschen verschaffen wollen.

Die Polizei rät:

  • Öffnen Sie keinem Handwerker oder Dienstleister die Tür, den Sie nicht selbst beauftragt haben!
  • Lassen Sie sich einen Ausweis zeigen und halten Sie im Zweifelsfall telefonisch Rücksprache mit dem auftraggebenden Unternehmen!
  • Bitten Sie eventuell einen vertrauenswürdigen Nachbarn um Hilfe!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.