Weihnachten 2020: Keine Gottesdienste in Freisenbruch

Dieses Weihnachten wird es in Freisenbruch keine Weihnachtsgottesdienste geben. Die aktuelle Corona-Lage gibt unbeschwertes Feiern nicht her.

Wer dieses Jahr zu Weihnachten die Kirche besuchen will, wird enttäuscht sein. Obwohl sowohl im evangelischen Heliand-Zentrum als auch in der katholische St. Antonius-Kirche Anfang Dezember mit einer erhöhten Anzahl Gottesdienste geplant wurde, um die Besucherzahlen zu entzerren, müssen aufgrund der weiterhin schlechten epidemologischen Lage diese Konzepte wieder verworfen werden.

Heliand-Zentrum: Keine Weihnachtsmesse aber offene Kirche

Diese Entscheidung ist bestimmt nicht leicht gefallen: Auf der Presbyteriumssitzung am 16. Dezember 2020 hat sich die Kirchengemeinde Freisenbruch-Horst-Eiberg dazu entschieden, sämtliche Präsenzgottesdienste bis zum vorraussichtlichen Ende des Lockdowns am 10.01.2021 abzusagen. Dazu gehören auch die Gottesdienste am Heiligabend im Heliandzentrum in Freisenbruch.

Damit folgt man der Empfehlung Ev. Kirche in Westfalen. Ursprünglich sollten am Heiligabend 4 Gottesdienste im Heliand-Zentrum stattfinden. Eine vorherige Anmeldung war nötig. Diese fallen nun ersatzlos aus.

Woran man aber festhalten möchte, ist die offene Kirche am 2. Weihnachtstag. In der “offenen Kirche” wird die Möglichkeit geboten in aller Stille von 18 bis 20 Uhr am Weihnachtsbaum und an der Krippe im Heliandzentrum zu verweilen. Am 1. Weihnachtstag ist das im selben Zeitrahmen in der Zionskirche in Essen-Horst möglich.

Sankt Antonius: Ebenfalls offene Kirche geplant

Die Entscheidung alle Präsenzgottesdienst bis 10. Januar in Sankt Antonius abzusagen, kam nur ein paar Tage später. Auf Anraten des Bistums entschied man sich in Laurentius für diesen Weg. Auch hier hatte man zunächst mit 4 Gottesdienste und einem Anmeldesystem geplant.

Ähnlich wie im Heliand-Zentrum möchte man aber Gläubigen den Besuch der “offenen Kirche” und ein Verweilen an der Krippe ermöglichen. Ein Konzept wird noch erarbeitet. Ordner sollen sicherstellen, dass sich nur ein Haushalt gleichzeitig im Kirchengebäude befindet und alle die Möglichkeit haben dieses Angebot wahrzunehmen.

“Wir standen im engen Kontakt zu den Seelsorgern in den Essener Krankenhäusern”, weiß Verwaltungsleiter Uwe Stewen aus St. Laurentius zu berichten. “Sie haben uns gebeten, dass wir auf jeden Fall auf die Gottesdienste verzichten müssen. Die Lage ist gerade einfach zu schlimm.”

Weihnachten findet trotzdem statt – online!

Auch in den anderen Essener Stadtteilen wurden die meisten Gottesdienste abgesagt. Der Kirche ist aber eine Botschaft wichtig: Weihnachten findet trotzdem statt! Statt auf klassische Gottesdienste in der Kirche probiert man nun andere Wege zu gehen.

Auf der Seite der Evangelischen Kirchengemeinde Freisenbruch-Horst-Eiberg stehen zwei digitale Gottesdienstangebote zum Download bereit. Ähnliches ist dort auch für den Silvesterabend geplant.

Auf Radio Essen wird es am Heiligabend um 17 Uhr einen Radiogottesdienst geben (mehr Infos). Es laden Heidrun Viehweg (Pfarrerin in Bergerhausen) und Domvikar Bernd Wolharn (Citypastoral am Essener Dom) zur gemeinsamen Feier am Radio ein.

Das Kloster der B.M.V.-Schule in Essen-Holsterhausen haben in den letzten Tagen schon ein paar Tests laufen lassen und werden Heiligabend ab 18 Uhr ihre Christmette via YouTube live streamen.

Diese Liste zeigt die vielfältigen Möglichkeiten, wie man etwas kirchliche Stimmung zum Weihnachtsfest in die eigenen vier Wände bekommen kann.

Über weitere Hinweise freuen wir uns in den Kommentaren!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.