Schwimmbad Oststadt: Angriff auf Bademeister

Acht junge Männer haben im Schwimmzentrum Oststadt in Freisenbruch zwei Bademeister angegriffen. Auf der Flucht verletzten sie außerdem ein 12-jähriges Mädchen.

Am Montagabend, den 24. Juni 2019, gegen 18:30 Uhr, sind laut Polizeiangaben zwei Bademeister und ein zwölfjähriges Mädchen verletzt worden. Eine Gruppe südländisch aussehender Jugendlicher provozierte zuvor die Bademeister, weil sie Wasser aus dem Becken auf die Aufseher spritzten.

Bademeister und junges Mädchen wurden körperlich angegriffen

Als einer der Bademeister (22) die Jugendlichen aufforderte, damit aufzuhören, seien die Männer aus dem Becken gestiegen. Direkt soll einer dem Bademeister aufs Ohr geschlagen haben. Ein hinzukommender zweiter Bademeister (31) wurde ebenfalls von den Jugendlichen verbal und körperlich angegangen.

Erst als ein dritter Bademeister hinzukam, flüchtete die Personengruppe aus dem Freibad am Schultenweg in unbekannte Richtung. Auf der Flucht wurde von einem der Unruhestifter einem 12-jährigen Mädchen in den Bauch geboxt.

Das Mädchen musste ins Krankenhaus, konnte aber später die Klinik wieder verlassen. Die Bademeister wurden nur leicht verletzt. Einer begab sich ebenfalls kurzzeitig in Behandlung.

Die Polizei sucht nach Zeugen

Die Unbekannten sollen sich recht ähnlich sehen, zwei haben kurze braune Haare und einen Spitzbart. Einer der Männer ist circa 185 cm groß, er trug ein weißes Pflaster über dem linken Schlüsselbein. Der andere trug eine auffällig dicke goldene Kette und ein weißes Feinrippunterhemd. Ein dritter Mann trug eine orange Badehose.

Die Unbekannten sollen das Schwimmbad Oststadt bereits einige Male besucht haben – möglicherweise sind sie dabei anderen Badegästen aufgefallen. Zeugen, die Hinweise auf die Unbekannten geben können, werden gebeten sich unter der Rufnummer 0201/829-0 zu melden.

5 Kommentare

  1. Was mich wieder wundert ist die klare Benennung das es sich bei den 8 Tätern um Menschen mit Migrations Hintergrund handelt.
    Jegliche Pressestelle tut sich anscheinend schwer damit dies zu benennen.
    Ich verstehe das seitens der Politik Druck aufgebaut wird um solche Angaben zu unterdrücken.
    Vermutlich um ein weiteres abdriften nach Rechts zu unterbinden. Dennoch muss solche Info öffentlich gemacht werden.
    Es läuft nicht rund in unserer Gesellschaft und das muss man offen Aussprechen durfen6ohne in einer Nazi Schublade zu landen.
    In der subjektiven Wahrnehmung verspüre ich zb bei jeglicher Nachricht die von üblichen Taten abweicht unweigerlich das erwarten auf Hinweise eines Migrationshintergrundes.
    Das hat sich unbewusst so eingepflanzt und bestätigt sich leider immer häufiger.
    Möglich das es eine verkehrte Wahrnehmung ist.
    Aber so etwas wie eine Migrations Zensur darf es nicht geben.
    Wir wissen alle das vor allem junge Männer mit Zuwanderungshintergrund immer wieder auffällig werden, das muss man realisieren und zur Not ein Schwimmbad mit Überwachungskameras ausstatten um dieser Täter habhaft zu werden.
    Respekt gegenüber Autoritätspersonen, Fehlanzeige.
    Ein Ansatz wäre sicher auch Bademeister mit selbigem Hintergrund anzustellen in Brennpunktbädern.
    Mir scheint das da die Hemmschwelle höher liegt.
    Aber zurück zum Grundgedanken.
    Warum diese Zensur?

  2. Ich verstehe nicht warum dagegen nix unternommen wird? Wie wärs mal mit Security im Schwimmbad damit man einigermaßen sich sicher fühlen kann.

    #ArmesDeutschland

    • Da ich vor Ort war, kann ich dir sagen, dass sich da auch Security befand, welche die Täter aber trotz allem nicht aufhalten konnten.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.