Enkeltrick: 90-Jähriger aus Freisenbruch um fünfstellige Summe betrogen

Symbolbild: “Polizei” von Paul Sableman. Lizenz: CC BY-ND 2.0

Kriminelle erbeuteten Mittwochnachmittag (9. September) mit dem Enkeltrick in Freisenbruch eine hohe Summe Bargeld. Die Polizei hofft auf Zeugen.

Gegen 15:10 Uhr rief einen Unbekannter mit unterdrückter Rufnummer einen Senioren auf der Dammstraße an. Er gab sich als Sohn, mit dem korrekten Vornamen, aus. Der Rentner nahm ihm das zunächst nicht ab. Als der Anrufer im vorgaukelte, die Stimme sei aufgrund einer angeblichen Corona-Infektion anders, blieben die beiden weiter im Gespräch. Der zirka 50 Jahre alte Schein-Verwandte läge zur Behandlung des Virus im Krankenhaus und benötige dringend Bargeld in einem fünfstelligen Euro-Bereich.

Da der ältere Herr tatsächlich eine hohe Summe zur Verfügung hatte, bot er dem Betrüger sofortige Hilfe an. Ein Bekannter sei auf dem Weg das Geld abzuholen, er selbst dürfe das Krankenhaus nicht verlassen – so der skrupellose Anrufer. Der fast 90 Jahre alte Mann packte sein Geld in eine Pralinenschachtel, klebte diese zu und übergab sie vor seinem Zuhause einer unbekannten Person. Mit der Beute entkam der Täter in unbekannte Richtung.

Der Flüchtige soll zwischen 35 und 40 Jahre alt, sowie zwischen 1,75 und 1,8 Metern groß sein. Er hat eine schlanke Figur und ein europäisches Aussehen. Bekleidet war er mit einer dunklen Mütze, einer dunklen Jacke und einem dunklen Mund-Nasenschutz.

Die Kriminalpolizei sucht Zeugen, die in der Umgebung des Tatortes verdächtige Beobachtungen in Bezug auf Fahrzeuge und/oder Personen gemacht haben. Hinweise nimmt die Polizei Essen unter der Rufnummer 0201/829-0 entgegen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.