Aggressiver Unfallfahrer von Polizeihund gestellt

Symbolbild: “Polizei” von Bastian. Lizenz: CC BY-NC-ND 2.0

Die Polizeihündin “Zita” stellte am 16. August, gegen 1:40 Uhr, einen mutmaßlichen und flüchtigen Unfallfahrer in einer Kleingartenanlage am Sachsenring. Zuvor gab es vermutlich eine Schlägerei auf der Spinozastraße. Ein Zusammenhang kann nicht ausgeschlossen werden. Die Polizei sucht für beide Vorfälle Zeugen.

Mit einem roten Voyager aus Aachen war ein 41-jähriger Essener auf dem Sachsenring in Richtung Bochumer Landstraße unterwegs. Er fuhr in den Nissan eines 22-Jährigen. Der Primera stieß aufgrund der Aufprallwucht mit einem geparkten Audi zusammen. Durch die Zusammenstöße erlitt der Dortmunder Nissan-Fahrer leichte Verletzungen. Rettungssanitäter brachten ihn zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus.

Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt weiter fort. Er fuhr über eine Verkehrsinsel und riss ein Verkehrszeichen aus der Verankerung. Danach stieß er gegen zwei geparkte Fahrzeuge. Ein weiterer Nissan und ein Renault wurden bei dem Zusammenstoß beschädigt.

Der Fahrer flüchtete zu Fuß in die dortige Kleingartenanlage. Die Diensthündin “Zita” war mit ihrem Hundeführer bereits in der Nähe. Hinter einem Gebüsch fand der Vierbeiner den mutmaßlichen Fahrzeugführer. Aufgeben wollte er immer noch nicht. Er schlug die verbellende Hündin. Den Angriff quittierte die Dreijährige mit einem beherzten Biss.

Ein Rettungswagen brachte den Mann in ein Krankenhaus. Dort wurde die Bissverletzung ärztlich versorgt. Da er vermutlich vor der Fahrt Alkohol getrunken hat, ordneten die Beamten eine Blutprobe an. Die Untersuchung wird darüber Aufschluss gegeben, ob er fahruntüchtig war. Weitere Ermittlungen sollen klären, ob der Mann im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Die Nacht verbrachte er im Polizeigewahrsam.

Das Verkehrskommissariat 1 sucht Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang auf dem Sachsenring machen können. Bei der angeblichen Schlägerei auf der Spinozastraße fiel bereits ein rotes Auto auf. Angeblich fuhr der Fahrer einen Passanten an. Hier werden Zeugen und Geschädigte gesucht. Sie werden gebeten, sich mit der Polizei Essen unter der Telefonnummer (0201) 829-0 in Verbindung zu setzen.

11 Kommentare

  1. Ach und weder gehörte ihm das Auto noch hatte er einen Führerschein ! Boar was bin ich sauer! Kommt hier hin, darf erstmal im Asylantenheim wohnen und klaut besoffen nen Auto!!! Sowas unsoziales da kann man froh sein das keiner lebensgefährlich verletzt wurde.

  2. Das steht in meinem Polizeibericht . Der steht mir zu als Geschädigte! Gemeldet im Asylantenheim an der Kapitelwiese steht hier incl Zimmernummer. Meinem Arm geht’s so lala.. aber mein Auto hat es leider hinter sich.

Kommentare sind deaktiviert.