Steele: Einbrecher hinterlassen Verwüstung in Friedenskirche

Neben Spendengeld stahlen die Einbrecher auch mit dieser silbernen Schatulle, in der Oblaten für das Abendmahl aufbewahrt werden.

In der Nacht von Pfingstmontag, den 21. Mai 2018, auf Dienstag, den 22. Mai 2018, brachen bislang unbekannte Täter in der evangelische Friedenskirche in Steele ein. Neben Geld aus einer Spendensammlung erbeuteten sie auch ein Heiligtum jeder Messe. Darüber hinaus hinterliessen sie ein Feld der Verwüstung.

In der Nacht von Montag, 21. Mai, auf Dienstag, 22. Mai, sind bislang unbekannte Täter in die Sakristei der Friedenskirche der Evangelischen Kirchengemeinde Königsstelle eingebrochen. Dort wurde bereits im vergangenen Jahr zwischen dem 25. und 26. Dezember eingebrochen.

Um in die Räumlichkeiten an der Kaiser-Wilhelm-Straße zu gelangen, brachen sie ein Fenstergitter aus der Wand und schlugen ein Fenster ein. Sie durchsuchten die Sakristei nach Beute und flohen mit Geld und einer silbernen Schatulle, in der Oblaten für das Abendmahl aufbewahrt werden. Die mutmaßlichen Einbrecher hinterließen ein Bild der Verwüstung.

„Die Spuren deuten auf eine rohe Vorgehensweise und große Kraftanstrengungen durch die Einbrecher hin“, berichtet Pfarrer Johannes Heun. In der Sakristei wurde ein Tresor mit erheblicher Gewalt aufgebrochen; dort fanden die Täter einen Geldbetrag in niedriger bis mittlerer dreistelliger Höhe – die Kollekte aus dem Gottesdienst am Pfingstsonntag.

Nun bittet der Ermittler des Kriminalkommissariats 32 um Hinweise aus der Bevölkerung. Wenn Sie vor Ort etwas beobachtet haben oder die Schatulle im Internet oder einem Markt entdecken, Ihnen diese vielleicht angeboten wird, melden Sie sich bei der Polizei unter 0201/ 829-0.

Es ist bereits der zweite Einbruch in der Friedenskirche binnen weniger Monate. Zuletzt gelangten Einbrecher in der Nacht auf den 2. Weihnachtstag in das Gebäude. Damals entwendeten sie mehrere tausend Euro aus der Weihnachtskollekte für „Brot für die Welt“.

Damals nahmen sie auch die kupferne Schale aus dem steinernen Taufbecken mit. Erst am letzten Donnerstag hatte die Kirchengemeinde den entwendeten Einsatz durch einen neuen ersetzt – ihn zumindest ließen die Diebe jetzt unangetastet. „Dafür ist bei diesem Einbruch viel mehr zerstört und auch mutwillig verdreckt worden als an Weihnachten. Sogar mehrere Talare, die sich in der Sakristei befanden, wurden arg in Mitleidenschaft gezogen“, ist Johannes Heun immer noch fassungslos.

(Mit Material von Polizei Essen/Ev. Gemeinde Königssteele)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.