Quartier am Hellweg: Die ersten Geschäfte stehen fest!

Quartier am Hellweg - Freisenbruch
3D Modell des zu schaffenden "Quartier am Hellweg": Das neue Nahversorgungszentrum soll bis Herbst 2022 fertiggestellt werden,

Das neue “Quartier am Hellweg” soll 2022 fertiggestellt werden und in Freisenbruch Fläche für Geschäfte, Wohnungen und Büros bieten. Die ersten Geschäfte haben nun bereits den Mietvertrag unterschrieben.

Verantwortlich für den Bau des Projektes ist die “LIST Develop Commercial”. Bis Herbst 2022 soll in Freisenbruch ein rund 12.000 qm großer Gebäudekomplex mit einem vielfältigen Nutzungsmix entstehen. Besondere die neu entstehende Möglichkeit der Ansiedlung von Supermärkten und Discountern wurde von vielen Freisenbruchern lange herbeigesehnt.

Wie der Investor LIST nun auf ihrer Homepage mitteilte, stehen auch schon die ersten namhaften Mieter für die “Neue Mitte Freisenbruch” fest. So haben bereits die beiden Einzelhändler EDEKA und Aldi sowie die Drogeriekette dm ihre Mietverträge unterschrieben.

Für das viergeschossigen Gebäude sind im Erdgeschoss Handelsflächen und im Obergeschoss Flächen für Büros, Praxen und den Bereich Dienstleistung vorgesehen. Ein Highlight ist zudem der geplante, öffentliche Dachgarten. Das dritte und vierte Geschoss springt von der vielbefahrenen Straße zurück und schützt somit die dort geplanten Zwei- bis Dreizimmerwohnungen vor dem alltäglichen Lärm.

Die Hanglage des Grundstücks stellt die Planer vor besondere Herausforderungen. Zwischen der Bochumer Landstraße und dem zukünftigen Parkplatz am Sachsenring beträgt der Höhenunterschied ungefähr fünf Meter. Um diese beiden Ebenen zu verbinden wird ein Rollsteig für eine barrierefreie Verbindung sorgen. Natürlich wird es auch ein Parkdeck für die Anwohner der neuen Wohnungen und Mitarbeiter geben. Es sollen zwei Haupteingänge geschaffen werden.

Der Fokus der Konzeptentwicklung lag von Anfang an vor allem auf der Verbesserung der Nahversorgungssituation in Essener Stadtteil Freisenbruch. Besonders durch fehlende Parkplätze verließen in den letzten Jahren immer wieder kleine bis mittelständische Dienstleister den Stadtteil und gaben ihre Geschäfte an der Bochumer Landstraße auf.

Das Quartier am Hellweg soll durch einen Neubau der Kreuzung Bochumer Landstraße, Sachsenring und Rodenseelstraße entstehen. Durch ein Neukonstruktion wird neue Baufläche geschaffen. Bereits jetzt liegt die Fläche eines ehemaligen Gebrauchtwagenhändlers dort seit langem brach.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.