Bergmannsfeld feiert 50. Geburtstag

Das Bergmannsfeld wird in diesem Jahr bereits 50 Jahre alt. Das muß gefeiert werden! | Screenshot: Imagefilm Bergmannsfeld LEG

Vom 9. bis 10. Juni feiert die Siedlung Bergmannsfeld in Freisenbruch ihr 50-jähriges Bestehen. Geplant sind u.a. ein großes Nachbarschaftsfest und eine Ausstellung über die die Geschichte des Wohngebiets. Als besonderes Highlight kann man die Gegend auch mit dem Planwagen erkunden!

Vor nun beinnahe 50 Jahren konnte noch niemand erahnen, was dort auf den Feldern des Bauerns Bergmann entstehen würde. Nachdem dieser sein Land an die Stadt verkauft hatte, entstanden schnell bis zu 11-Etagen zählende Hochhäuser und kleine Mehrfamilienanlagen. Wo einst Felder, Höfe und Obstwiesen standen, wohnen heute rund 5.000 Menschen – immerhin fast ein Drittel aller Menschen in Freisenbruch.

Mehr zu der Geschichte und Entwicklung des Bergmannfelds

2018 feiert die Siedlung ihr nächstes rundes Jubiläum. Bereits 50 Jahre hat die Hochhaussiedlung bereits auf dem Buckel!

Am zwei Tagen, nämlich Samstag, den 9. Juni, und Sonntag, den 10. Juni, wird dieses Ereignis gefeiert. Es soll ein großes Nachbarschaftstreffen für die Anwohner, aber natürlich auch für Besucher von außerhalb werden.

Anhand historischer Fotos kann man die Geschichte des Bergmannsfelds erleben

Das Steeler Archiv, das sich schon seit vielen Jahren mit der Archivierung historischer Bilder aus Steele und der Umgebung beschäftigt, hat für diesen Anlass eine ganz besondere Ausstellung zusammengestellt. Unter dem Titel „Eine kleine Zeitreise vom Feld zur Siedlung“ wird an beiden Tagen im Bürgerhaus Oststadt (Schultenweg 37-41) zu sehen sein. Die Ausstellung wird jeweils von 10 bis 18 Uhr geöffnet sein. Die offizielle Eröffnung ist bereits am Freitag, den 8. Juni, um 17 Uhr.

Die bisher längste Kaffeetafel im Bergmannsfeld

Am Samstag, den 9. Juni 2018, findet zunächst ein großes Nachbarschaftstreffen statt. Auf der Erasmusstraße soll ein bunter Nachmittag stattfinden. Jeder ist eingeladen Kuchen, Kaffee, und Teller mitzubringen, damit nicht nur die Plätze an der vorbereiteten langen Kaffeetafel voll werden. So ungezwungen kann man bestimmt gut ins Gespräch mit noch unbekannten Nachbarn kommen. Die Straße wird dazu ab Ecke Jaspersweg bis zur Schule gesperrt

Begleitend dazu gibt es noch ein buntes Rahmenprogramm – natürlich auch speziell für Kinder im Stadtbezirk. Diese werden auch vom Streichelbauernhof und Nostalgiekarussell begeistert sein.

Auf Rätseltour durch den Stadtteil

Am Sonntag, den 10. Juni 2018 heißt es dann „Stadtteil in Bewegung“. Von 14 bis 18 Uhr sind alle zur einer Entdeckungstour durch das Bergmannsfeld zu Fuß, mit der Bimmelbahn oder sogar mit einem Planwagen eingeladen.

Auf dem kann man so in Kontakt mit den verschiedenen Einrichtungen und Vereinen aus dem Stadtteil kommen. U.a. haben das Bürgerhaus Oststadt, der TC Freisenbruch, die Kindergärten und auch das Wohnungsunternehmen LEG eigene Aktionen und Stände vorbereitet. Wer dabei aufpasst errät vielleicht das Lösungswort und gewinnt bei der großen Preisverleihung auf dem Schulhof einen der Tombola-Preise.

Bunt-gemischte Wohngegend

Eingeleitet wird dieser Tag durch Bezirksbürgermeister Gerd Hampel (um 14 Uhr) und einem interreligiösem Friedensgebet, an dem sich alle Gruppen beteiligen werden.

Das Bergmannsfeld ist nämlich durchaus ein gemischter Stadtteil. Seit 2009 heißt es offiziell daher auch eigentlich Europaviertel. Die Bezeichnung „Bergmannsfeld“ wird bei dessen Bewohnern aber wohl immer auf Platz 1 bleiben.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.